RKI: Doktorandin (m/w)

RKI: Doktorandin (m/w)

Das Robert Koch-Institut (RKI) wurde im Jahre 1891 gegründet. Damit ist es eines der ältesten biomedizinischen Forschungsinstitute weltweit. Heute ist das RKI das nationale Public Health Institut mit über 1.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, einer exzellenten Forschungsinfrastruktur und modernen Arbeitsprozessen.

Wir suchen im Fachgebiet 26 „Psychische Gesundheit“ in der Abteilung 2 „Epidemiologie und Gesundheitsmonitoring“ ab 1. Februar 2019 befristet für bis zu 3 Jahren eine/-n

Doktorandin / Doktoranden

(65%, Entgeltgruppe 13 TVöD).

Hierbei handelt es sich um eine Teilzeitposition, die es Ihnen unabhängig von Ihrer Arbeitszeit ermöglicht, Ihre Doktorarbeit anzufertigen. Im Rahmen der Promotion soll ein Forschungsvorhaben zum Thema „Medien als Risiko- und Schutzfaktor für psychische Gesundheit und gesundheitsbezogene Lebensqualität im Jugendalter sowie im hohen Erwachsenenalter“ umgesetzt werden. Dabei sollen sowohl Daten aus den deutschen Gesundheitssurveys des Robert Koch-Instituts herangezogen, als auch eine hierauf aufbau-ende vertiefende Datenerhebung geplant und durchgeführt werden.

Die Promotion erfolgt an der Freien Universität Berlin. Die Teilnahme am Forschungskolloquium sowie an weiteren Angeboten der Nachwuchsförderung und Weiterbildung des Robert Koch-Instituts und der Freien Universität Berlin (Fachbereich Gesundheitspsychologie) ist sehr erwünscht.

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbarer Abschluss) in Psychologie, Public Health oder einem vergleichbaren einschlägigen Fach mit Promotionsbefähigung
  • Erfahrungen in der Planung und Durchführung von Studien sowie im Umgang mit Studienteilnehmer/-innen aus verschiedenen Altersgruppen sind von Vorteil
  • Erfahrungen in der Präsentation und Publikation von Studienergebnissen sind von Vorteil
  • versierter Umgang mit und Bereitschaft zur Weiterqualifikation von mindestens zwei der im Folgenden genannten statistischen Auswertungsprogramme: R, Stata, SAS, Mplus
  • sehr gute Kenntnisse multivariater statistischer Auswertungsmethoden, insbesondere aus den Bereichen Kausalitäts- und Regressionsanalysen
  • thematische Vorkenntnisse aus den Bereichen Public Mental Health und Medienwirkung sind von Vorteil
  • Sprachkenntnisse (CEFR-Niveau): Deutsch und Englisch mindestens C1 (fortgeschrittene Kenntnisse)
  • gute Fähigkeiten im Verfassen von deutsch- und englischsprachigen wissenschaftlichen Texten
  • ausgeprägtes Interesse an:
    • den Themen Public Mental Health und Medien
    • der Vertiefung von Kenntnissen in komplexen statistischen Analyseverfahren aus den Bereichen Big Data, Vorhersage-Modellierung und Veränderungsmessung
  • Interesse an der Planung und Durchführung alltagsorientierter Studiendesigns für verschiedene Altersgruppen

Aufgaben

  • Aneignen und Anwenden der erforderlichen statistischen Methoden für die Umsetzung des Forschungsvorhaben
  • Entwickeln eines geeigneten Auswertungskonzeptes in Kooperation mit der Nachwuchsforschungsgruppe von Prof. Dirk Brockmann (P4 „Modellierung von Infektionskrankheiten“)
  • Planen und Durchführen einer altersvergleichenden Studie zu alltäglichem Mediennutzungsverhalten, Motivationen und Wohlbefinden
  • Publizieren von Fachartikeln in englischer Sprache für peer-reviewte Journale
  • Systematisches Literatur-Review zum aktuellen Forschungsstand
  • Einarbeiten in die Inhalte und Methoden der am Robert Koch-Institut durchgeführten Gesundheitssurveys
  • Ergebnisse präsentieren auf nationalen und internationalen Kongressen

Frist: 12.11.18

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden

gepostet von DGSMP  veröffentlicht im Nov 2018 
  • 181112, Doktorandin, RKI, Stellenangebote