RKI: WMA (m/w)

RKI: WMA (m/w)

Das Robert Koch-Institut (RKI) wurde im Jahre 1891 gegründet. Damit ist es eines der ältesten biomedizinischen Forschungsinstitute weltweit. Heute ist das RKI das nationale Public Health Institut mit über 1.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, einer exzellenten Forschungsinfrastruktur und modernen Arbeitsprozessen.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

(je nach Qualifikation und Erfahrung bis Entgeltgruppe 14 TVöD)

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Universitätsdiplom, Master) der Mathematik, Informatik, Physik, Statistik, Gesundheitsökonomie oder eines vergleichbaren Studiengangs
  • Kenntnisse in mathematischer Modellierung mit Differentialgleichungen
  • Kenntnisse in Statistik und Programmierung (z.B. Matlab/R/Python)
  • Erfahrungen in der Erstellung von dynamischen Transmissionsmodellen für Infektionskrankheiten von Vorteil
  • Erfahrungen in der Erstellung von systematischen Übersichtsarbeiten und der Durchführung von Meta-Analysen im Bereich der klinischen Medizin oder Epidemiologie von Vorteil
  • Sprachkenntnisse (CEFR-Niveau) in Deutsch mindestens C1 (fortgeschrittene Kenntnisse), in Englisch mindestens B2 (gute Mittelstufe)

Sie strukturieren die eigene Arbeit sinnvoll und behalten dabei stets den Überblick. Für neue Ideen und Problemlösungen geben Sie die Impulse; dabei stellen Sie relevante Sachverhalte übersichtlich und anschaulich dar. Es ist für Sie selbstverständlich, sich für gemeinsame Ergebnisse zu engagieren und eigene Fähigkeiten im Team einzubringen. Durch regelmäßige Kontakte halten Sie die Beziehungen zu Kooperationspartnern aufrecht.

Aufgaben

  • Entwicklung eines dynamischen Transmissionsmodells mit dem die Effekte einer Auffrischimpfung gegen Meningokokken der Serogruppe C (MenC) durch einen MenC-Monoimpfstoff oder einen MenACWY Kombinationsimpfstoff im Jugendalter auf die konkrete Versorgungssituation in Deutschland (insb. Krankheitslastreduktion) abgeschätzt werden
  • Mitarbeit in einem Team, das weitere Inputdaten für das Modell erhebt und das Modell im weiteren Projektverlauf als Grundlage für eine gesundheitsökonomische Evaluation der verschiedenen Impfstrategien nutzt
  • Mitarbeit an der Erstellung von systematischen Reviews zur Generierung von Inputdaten zur Effektivität der verfügbaren Impfstoffe gegen Meningokokken
  • Mitarbeit an weiteren Projekten zur Abschätzung von epidemiologischen und gesundheitsökonomischen Effekten ausgesuchter Impfungen (insb. Impfung gegen Respiratorische Synzytial-Viren)
  • Vorstellung und Diskussion der Projektergebnisse auf nationalen und internationalen Konferenzen sowie Publikation in Fachzeitschriften

Frist: 06.12.18

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden

gepostet von DGSMP veröffentlicht im Nov 2018