"Die Medicin ist eine sociale Wissenschaft"
Rudolf Virchow (1821-1902)
Salomon Neumann (1819-1908)

FGT: Mitarbeiterin (w)

Die Einrichtung Frauengesundheit in Tenever (FGT) bietet seit über 28 Jahren erfolgreich praktische Gesundheitsförderung für Frauen im Stadtteil an. Träger der Einrichtung ist der Verein „Frauen und Gesundheit e. V.“. Ziel ist es, Frauen aller Kulturen und Generationen zu integrieren und Zugänge zur Gesundheitsförderung zu ermöglichen und zu unterstützen. Frauen können sich an vielfältigen Aktivitäten beteiligen und psychosoziale Beratung in Anspruch nehmen. Bewohnerinnen des Stadtteils werden zu Eigenverantwortung und Selbstbewusstsein ermutigt, ihre Kenntnisse erweitert und ihre Stärken gefördert. Mit den Handlungsfeldern - „befähigen und ermöglichen“, „vermitteln und vernetzen“, „Interessen vertreten“ und „gesundheitsfördernde Lebenswelten schaffen“ – werden die Ideen der Ottawa Charta der WHO von 1986 in die Praxis umgesetzt. FGT arbeitet entsprechend dem Salutogenese-Ansatz von Aaron Antonovsky. Als Grundlage der Vorgehensweise dienen die Prinzipien Partizipation, Empowerment und Nachhaltigkeit. Mit diesen Kriterien sind wir u.a. seit 2007 ein good practice Modell (https://www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/good-practice/frauengesundheit-in-tenever).

Für unser neues Projekt „Neue Wege in der Gesundheitsförderung für alleinerziehende Frauen“, für das eine kassenübergreifende Förderung nach PrävG § 20a SGB V durch die Krankenkassen im Land Bremen geplant ist, suchen wir für die Koordinierung und Durchführung zum 1. August 2018 (vorbehaltlich der Bewilligung des Projekts) eine

Mitarbeiterin (w)

(befristet für 2 Jahre / 20 Wochenstunden / Vergütung nach TV-L)

Wir bieten

  • eine eigenständige, vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit
  • Mitarbeit in einem sehr engagierten, kompetenten und freundlichen Team
  • kulturelle Vielfalt und aufgeschlossene Netzwerke im Quartier

Voraussetzungen

  • eine erfolgreich abgeschlossene Hochschulausbildung in Public Health (Master) sowie Sportwissenschaften oder vergleichbar
  • berufliche Erfahrungen im Projektmanagement und in der Netzwerkarbeit
  • Frauenbewegtes Engagement und eigenverantwortliches Arbeiten
  • soziale und interkulturelle Kompetenz
  • gute Kenntnisse in MS Office

Aufgaben

  • Koordination und Durchführung des Projekts
  • Organisation der Zusammenarbeit von Projektteam und Steuerungsgremium
  • Herstellung und Sicherung des Zugangs zu der Zielgruppe alleinerziehende Frauen im Stadtteil sowie zu den Anbieter*innen von Prävention und Gesundheitsförderung
  • Planung, Durchführung, Auswertung und Dokumentation von Bedarfserhebungen in der Zielgruppe und von Mitgestaltungsworkshops mit Anbieter*innen
  • Information, Beratung und Qualifizierung zur bedürfnisgerechten Entwicklung von Angeboten für die Zielgruppe
  • Erstellung von Arbeitspapieren und Ergebnisberichten
  • Qualitätsentwicklung und Evaluation

Frist: 07.06.18

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

© 2018 Lehrstuhl für Medizinmanagement