FHD: WMA (w/m/d)

FHD: WMA (w/m/d)

Verstärken Sie unsere Hochschule – zum 01.09.2019, in Teilzeit (60 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit) und befristet bis 31.08.2022 als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

im Projekt „lnTraHealth“.

Fachbereich: Angewandte Sozialwissenschaften (Entgeltgruppe: 13 TV-L)

Das Projekt „lnTraHealth“ untersucht Diskriminierungen von inter und trans Personen in der Regel-Gesundheitsversorgung und entwickelt ein online-Weiterbildungsangebot für Gesundheitsfachkräfte mit dem Ziel, Barrieren im Versorgungszugang zu vermindern. lnTraHealth wird von 2019 bis 2022 vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert und von der FH Dortmund und in Zusammenarbeit mit der TH Köln realisiert. Zum 1. September 2019 sind drei Stellen zu besetzen. Bei Interesse und Eignung können Sie sich gerne auf mehrere der Stellen bewerben.

Wir bieten

  • bieten – die Vorteile des öffentlichen Dienstes, insbesondere die Beschäftigung im Rahmen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).
  • fördern – die Anwendung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie die Weiterentwicklung durch ein umfangreiches Fort- und Weiterbildungsangebot und bieten die Möglichkeit einer Promotion.
  • fokussieren – Familie und Gesundheit durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit/Home Office sowie durch die Angebote des Familienservice und des Gesundheitsmanagements.
  • gewährleisten – ein modernes Hochschulumfeld geprägt von einzigartigen Standortvorteilen und einer guten Verkehrsanbindung inmitten der pulsierenden Ruhrmetropole Dortmund.

Voraussetzungen

  • abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung (Diplom (Uni)/ Master bzw. Staatsexamen), bevorzugt in Gesundheitswissenschaften, Medizin, Epidemiologie, Psychologie, Sozialwissenschaften, Gender Studies/Queer Studies oder verwandten Fachgebieten.
  • Sie sind belastbar und verfügen über Erfahrung in der Durchführung empirischer Forschungsprojekte mit qualitativen Methoden bzw. Mixed-Methods-Ansätzen. idealer weise haben Sie Erfahrung in partizipativen Forschungsprozessen.
  • Sie haben einschlägige themenspezifische Erfahrungen in einem der Bereiche Gesundheit, Gesundheitsversorgung, Soziale Situation von trans Personen bzw. inter Personen und Publikationserfahrung.
  • Sie sind gleichermaßen Personen zugewandt wie technikaffin.
  • sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • gute Kenntnisse in Office-Anwendungen, citavi und CMS-Anwendungen sowie in einschlägiger Software (z.B. ATLAS.ti, SPSS)
  • Auseinandersetzung mit intersektionaler Diskriminierung sowie Bereitschaft zur themenbezogenen fachlichen Selbstreflexion, Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit Menschen verschiedener sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten

Aufgaben

  • Sie übernehmen im Projekt den Bereich Qualitative Empirie, Mixed-Methods und Contententwicklung für das online Portal.
  • Sie führen eine Bedarfsanalyse mit der Methode Group Concept Mapping bei Fachkräften in der Versorgung sowie Interviews mit inter und trans Personen zu Versorgungserfahrungen durch.
  • Sie führen die projektbegleitende Evaluation durch.
  • In Zusammenarbeit mit den Kolleg*innen im Team entwickeln Sie die Fortbildungsinhalte für das online-Weiterbildungsportal.
  • Ihr Engagement gilt der guten und produktiven Zusammenarbeit aller Beteiligten, mit dem Projektbeirat, Communities von inter und trans Personen und der (Fach)Öffentlichkeit.
  • Ihr Arbeitsort ist Dortmund mit gelegentlichen Dienstreisen zu den Projektpartner*innen in Köln . Reisen (bundesweit) werden zudem z.B. im Rahmen der lnterviewdurchführungen und für Kongressteilnahmen erforderlich.

Frist: 24.06.19

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden

gepostet von DGSMP veröffentlicht im Juni 2019