Stellenangebote

Wiss. Mitarbeiter:in(m/w/d), Universitätsmedizin Magdeburg

Die Medizinische Fakultät ist integraler Bestandteil der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und wirkt mit dem Universitätsklinikum Magdeburg A.ö.R. in Forschung, Lehre und Krankenversorgung zusammen. Das Forschungsprofil der Fakultät wird durch die beiden Schwerpunkte „Immunologie einschließlich Molekulare Medizin der Entzündung“ und „Neurowissenschaften“ geprägt. Pro Jahr werden ca. 185 Studierende der Humanmedizin und ca. 20 Studierende im Masterstudiengang Immunologie immatrikuliert.

Wiss. Mitarbeiter:in (w/m/d), Landeszentrum Gesundheit NRW

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) mit Sitz in Bochum besetzt zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Fachgruppe „Grundsatzfragen, Internationale Zusammenarbeit“ für das Themenfeld „Klima und Gesundheit“ eine Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d). Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L). Die Eingruppierung erfolgt in EG 13 TV-L. Für Beamte steht eine adäquate Planstelle zur Verfügung. Die Stelle ist unbefristet.
Die Fachgruppe „Grundsatzfragen, Internationale Zusammenarbeit“ im Fachbereich Gesunde Lebenswelten unterstützt und berät die Landesregierung und die Kommunen in Nordrhein-Westfalen in Fragen der gesundheitsorientierten Planung einschließlich des Themenfeldes Klima und Gesundheit (siehe auch https://www.lzg.nrw.de/versorgung/ges_plan/), führt Modellierungen von Gesundheitsfolgen durch und vertritt das Land im Regions for Health Network der Weltgesundheitsorganisation. Weitere Informationen zum LZG.NRW sowie zu den grundsätzlichen Aufgaben des Fachbereichs finden Sie unter www.lzg.nrw.de.

Fremdsprachensekretär (m/w/d), Universität Heidelberg

Die Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg sucht für das Zentrum für Präventivmedizin und Digitale Gesundheit Baden-Württemberg (CPD-BW, https://www.umm.uni-heidelberg.de/cpd-bw/) zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit, zunächst befristet bis zum 31.12.2026 einen Fremdsprachensekretär (m/w/d) für den Leiter der Abteilung Public Health, Sozial- und Präventivmedizin, Herrn Prof. Dr. Falko Sniehotta.

Wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d), Universität Heidelberg

Die Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg sucht für das Zentrum für Präventivmedizin und Digitale Gesundheit Baden-Württemberg (CPD-BW, https://www.umm.uni-heidelberg.de/cpd-bw/), Abteilung Public Health, Sozial- und Präventivmedizin (Leitung: Prof. Dr. Falko Sniehotta) zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Voll- oder Teilzeit, zunächst befristet bis 31.12.2026 Wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d).
Die Abteilung Health, Präventiv- und Sozialmedizin hat das Ziel durch exzellente und innovative interdisziplinäre Forschung mit Partnern in Gesellschaft und Politik, die Evidenz für die nachhaltige Verbesserung der öffentlichen Gesundheit zu produzieren. In der Lehre entwickeln wir die Leader der Zukunft in den Bereichen der Prävention und öffentlichen Gesundheit.

Leitende Wissenschaftler (m/w/d), Universität Heidelberg

Die Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg sucht für das Zentrum für Präventivmedizin und Digitale Gesundheit Baden-Württemberg (CPD-BW, https://www.umm.uni-heidelberg.de/cpd-bw/), Abteilung Public Health, Sozial- und Präventivmedizin (Leitung: Prof. Dr. Falko Sniehotta) zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Voll- oder Teilzeit, zunächst befristet bis 31.12.2026 Leitende Wissenschaftler (m/w/d).
Die Abteilung Public Health, Sozial- und Präventivmedizin hat das Ziel durch exzellente und innovative interdisziplinäre Forschung mit Partnern in Gesellschaft und Politik die Evidenz für die nachhaltige Verbesserung der öffentlichen Gesundheit zu produzieren. In der Lehre entwickeln wir die Leader der Zukunft in den Bereichen der Prävention und öffentlichen Gesundheit.

Wiss. Projektmanager:in (w/m/d), NAKO-Gesundheitsstudie, Heidelberg

„Gemeinsam forschen für eine gesündere Zukunft“ – unter diesem Titel steht die NAKO-Gesundheitsstudie. Finanziert durch den Bund, die Länder und die Helmholtz-
Gemeinschaft ist das Ziel dieses wissenschaftlichen Projektes, 200.000 Menschen aus ganz Deutschland über einen Zeitraum von zehn Jahren wiederholt zu untersuchen und nach ihren Lebensgewohnheiten zu befragen, um die Entstehung häufiger Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen, Depression und Infektionskrankheiten weiter aufzuklären. Mit den gewonnenen Daten sollen verbesserte Möglichkeiten der Früherkennung und Wege einer wirksamen Prävention aufgezeigt werden. Zur Verstärkung des wissenschaftlichen Projektmanagements der NAKO-Gesundheitsstudie suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt in unserer Geschäftsstelle in Heidelberg eine*n wissenschaftliche*n Projektmanager*in in Vollzeit.

Leitung der Organisationseinheit für Qualitätsentwicklung, Bezirksamt Berlin

Leitung der Organisationseinheit für Qualitätsentwicklung, Planung und Koordination im öffentlichen Gesundheitsdienst (OE QPK) als Stabsstelle des für Gesundheit zuständigen Mitglieds des BA, Kostenstellenverantwortliche/r Die OE QPK arbeitet als subsidiäre und sozialkompensatorische Prävention- und Hilfeorganisation grundsätzlich für die gesamte Bevölkerung des Bezirks und richtet sich an alle Altersgruppen Besondere Beachtung finden Personengruppen, die in sozioökonomischen benachteiligten Umständen leben und /oder gesundheitliche bzw. soziale Nachteile erfahren. Die Position ist eine feste Stelle mit der Gehaltsgruppe E 14.

Wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d), Uni Bielefeld

In der Arbeitsgruppe (AG 1) "Sustainable Environmental Health Sciences“ unter der Leitung von Professorin Dr. med. Claudia Hornberg startet am 01.08.2022 das von der DR. MED. HELENE-CHARLOTTE WOLF-STIFTUNG geförderte Projekt "Optimierte Kommunikation bei der medizinischen Versorgung von Menschen mit leichtgradigen kognitiven Beeinträchtigungen und/oder Sprachentwicklungsstörungen“ mit einer Laufzeit von 36 Monaten. Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Teilhabe von Menschen mit leichtgradiger kognitiver Einschränkung und/oder Sprachentwicklungsstörung im Kontext der stationären Gesundheitsversorgung. Dies soll durch die Optimierung der Ärzt*innen-Patient*innen-Kommunikation, der Kommunikation mit weiteren relevanten Gesundheitsfachberufen (z. B. Pflegekräften) im Kontext Anamnese, (Erst-) Versorgung und Therapieentscheidung im stationären Setting erreicht werden.