12. – 13.06.19 | Chronic Care Congress

12. – 13.06.19 | Chronic Care Congress

Die Versorgung chronisch kranker und beeinträchtigter Menschen zählt wohl zu den größten Herausforderungen für das Gesundheitswesen hochentwickelter Länder. Der Arbeitswelt kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu, geht es hier doch auch um soziale Teilhabe und berufliche Lebenswege. Das Problem: Die Schnittstellen von Berufsförderung und Gesundheitsversorgung, von medizinischer und beruflicher Rehabilitation sind nicht so organisiert, dass man dieser Herausforderung gerecht werden könnte.

Daran knüpft der

Chronic Care Congress

am 12. und 13. Juni 2019 im RuhrCongress in Bochum

an, denn Versorgungsprozesse müssen langfristig und biografisch ausgerichtet sein, Lebenslagen und soziale Teilhabe im Blick haben. Die aktive Rolle und Selbstorganisation der Patienten ist hierfür zentral. Weiterhin müssen die Prozesse über Sektoren und Berufe hinweg organisiert werden. Versorgungsstrukturen und -prozesse müssen sich an den Betroffenen orientieren – und nicht umgekehrt.

Der Kongress bietet hierzu ein vielfältiges Programm aus ca. 20 Veranstaltungen in unterschiedlichen Formaten, das mit einer Vielzahl von Partnern erarbeitet worden ist und bis zum Kongressbeginn weiter ausgestaltet wird. Durchgängiger Kongressschwerpunkt ist das Themenfeld „Chronic Care & Arbeitswelt“. Er befasst sich am ersten Tag mit der medizinischen und beruflichen Rehabilitation chronisch Kranker, am zweiten Tag mit der sozialen Teilhabe von Menschen mit Behinderungen.

Der Veranstalter ist die MedEcon Ruhr GmbH. Der Kongress ist für Besucher kostenfrei.

››› weitere Informationen auf der offiziellen Kongresswebseite

››› kostenfreie Anmeldung zum Kongress

gepostet von DGSMP