"Die Medicin ist eine sociale Wissenschaft"
Rudolf Virchow (1821-1902)
Salomon Neumann (1819-1908)

ISG: WMA (m/w)

Die Medizinische Fakultät ist integraler Bestandteil der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und wirkt mit dem Universitätsklinikum Magdeburg A.ö.R. in Forschung, Lehre und Krankenversorgung zusammen. Das Forschungsprofil der Fakultät wird durch die beiden Schwerpunkte „Immunologie einschließlich Molekulare Medizin der Entzündung“ und „Neurowissenschaften“ geprägt. Pro Jahr werden ca. 185 Studierende der Humanmedizin immatrikuliert.

Am Institut für Sozialmedizin und Gesundheitsökonomie (Leiter: Prof. Robra) ist zum 01.07.2018 die Stelle

einer/s Wissenschaftlichen Mitarbeiters/in

zu besetzen.

Wir suchen Sie für das vom Innovationsfond des Gemeinsamen Bundesausschusses geförderte Projekt „Integrierte Notfallversorgung: Rettungsdienst im Fokus“ (Inno_RD). Ziel des Projektes ist, Versorgungsabläufe mit Beteiligung des Rettungsdienstes (RD) zu quantifizieren und outcome-gestützte Qualitätsindikatoren des Rettungsdienstes (weiter) zu entwickeln. Aufbauend auf Rettungsdienst-, Krankenkassen- und Befragungsdaten werden alternative Organisationsmodelle und Regelungsbedarfe herausgearbeitet. Die Gesamtprojektleitung des Kooperationsprojektes obliegt unserem Institut für Sozialmedizin und Gesundheitsökonomie.

Wir bieten

  • Lebendigen und anregenden Austausch und Zusammenarbeit in einem aufgeschlossenem interdisziplinärem Team
  • Förderung eigener Forschungs- und Lehrprojekte
  • Möglichkeit zur Promotion

Voraussetzungen

  • (Fach-)Hochschulabschluss in Medizin, Gesundheits-/Sozialwissenschaften oder einer vergleichbaren Disziplin mit Fokus auf gesundheitswissenschaftlichen Fragestellungen
  • gute Kenntnisse der Strukturen, Funktionen und Herausforderungen des deutschen Gesundheitssystems
  • sehr gute Kenntnisse der Epidemiologie
  • Erfahrung in der Versorgungsforschung mit klinischem Bezug
  • Erfahrung und/oder Fachwissen im Bereich Notfallversorgung, der Entwicklung von Qualitätsindikatoren und der Risikoadjustierung von Vorteil
  • Erfahrung im Projektmanagement, möglichst in der Koordination multizentrischer Forschungsvorhaben
  • sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Teamfähigkeit, Fähigkeit zu selbständiger Arbeit

Aufgaben

Sie leiten das Gesamtprojekt (u. a. Koordination, Qualitätssicherung der Prozesse und Ergebnisse), unterstützten die Kooperationspartner methodisch, übernehmen das Management der Daten in Abstimmung mit der Vertrauensstelle, leiten die Datenauswertung der Sekundärdaten und Primärdaten, unterstützen die Kooperationspartner bei der Dateninterpretation und den Ergebnisberichten, erstellen Publikationen und halten Präsentationen auf Fachtagungen.

Frist: 18.04.18

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

UK: WMA Post-Doc (m/w)

Die Universität zu Köln bietet mit ihren sechs Fakultäten ein breites Spektrum wissenschaftlicher Disziplinen und international herausragender Profilbereiche. An der Medizinischen Fakultät engagieren sich etwa 1.800 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an 58 verschiedenen Kliniken, Instituten und Zentren in Forschung, Lehre und Krankenversorgung. 3.400 Studierende lernen in diesem dynamischen, innovativen Umfeld. Die Medizinische Fakultät und das Universitätsklinikum Köln sind Teil der äußerst aktiven rheinischen Wissenschaftsregion. Sie kooperieren eng mit einer Vielzahl universitärer und außeruniversitärer Partner. Dieses enge Netzwerk garantiert eine international erfolgreiche Wissenschaft von der Grundlagenforschung bis zur klinischen Anwendung sowie die exzellente Ausbildung unserer Studierenden.

Das Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft (Direktor: Univ.-Prof. Dr. Holger Pfaff) - eine gemeinsame Einrichtung der Humanwissenschaftlichen Fakultät und der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln - sucht für die Abteilung Arbeit, Gesundheit und Rehabilitation zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Teil- oder Vollzeit (75-100%) vorerst befristet bis zum 31. März 2021 im Rahmen eines Drittmittelprojektes eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (PostDoc)

(für den Bereich Arbeit, Gesundheit  und Rehabilitation)

Unser Angebot

  • Abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit in einem hoch interessanten und anspruchsvollen Umfeld
  • Die Möglichkeit zum selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Arbeiten
  • Zusammenarbeit mit einem kompetenten und offenen, interdisziplinären Team
  • Weiterbildung durch den regelmäßigen Besuch von Fortbildungen und Seminare
  • Die Vergütung erfolgt nach den Bestimmungen des TV-L EG 13.

Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes Studium der Soziologie, Gesundheitswissenschaften, Psychologie Pflegewissenschaften, Sozialwissenschaften, o. ä.
  • Sehr gut abgeschlossene Promotion im genannten Forschungsgebiet
  • Sehr gute und vielfältige Kenntnisse der qualitativen und quantitativen empirischen Sozialforschung
  • Erfahrung in der Durchführung wissenschaftlicher Projekte
  • Publikationserfahrung
  • ggf. Lehrerfahrung
  • Bereitschaft zu methodischen und didaktischen Fortbildungen
  • sicherer Umgang mit Auswertungsprogrammen (z.B. SPSS, STATA, R)
  • gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Reisebereitschaft
  • Teamfähigkeit , Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten , kommunikative Kompetenz und Flexibilität

Aufgaben

  • Erhebung und Auswertung von Daten zu Forschungsfragen des (betrieblichen) Gesundheits- und Versorgungsmanagements mittels Methoden der qualitativen und quantitativen Sozialforschung (Mixed-Methods)
  • Mitarbeit, ggf. operative Leitung und Beantragung von Drittmittelprojekten im Bereich des (betrieblichen) Gesundheits- und Versorgungsmanagements
  • Erstellung von internationalen Publikationen
  • Durchführung von medizinsoziologischen, versorgungswissenschaftlichen und rehabilitationswissenschaftlichen Lehrveranstaltungen im Umfang von 3 SWS
  • Kollegiale Zusammenarbeit im Kreis der Lehrverantwortlichen der Studiengänge Medizin, Rehabilitationswissenschaften und Versorgungswissenschaft sowie des Lehrsekretariats

Frist: 06.05.18

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

UO: WMA (m/w)

Die European Medical School ist eine Kooperation der Universität Oldenburg und der Rijksuniversiteit Groningen unter Beteiligung von Oldenburger Krankenhäusern, Kliniken und niedergelassenen Ärzten in der Region. Neben der Etablierung des Modellstudiengangs „Humanmedizin“ arbeiten die o. g. Organisationen auch in der Forschung eng zusammen.

In der Abteilung Allgemeinmedizin (Department für Versorgungsforschung) der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ist zum 01.09.2018 die Stelle

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines wissenschaftlichen Mitarbeiter

(50 % TV-L E13)

zu besetzen. Die Laufzeit der Stelle ist im Rahmen des Aufbaus der Abteilung auf drei Jahre befristet. Eine Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifizierung ist gegeben.

Im Rahmen der Stelle unterstützen Sie die Arbeit der Abteilung Allgemeinmedizin mit Schwerpunkt Versorgungsforschung an der 2012 gegründeten Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften.

Wünschenswert

  • abgeschlossene oder begonnene Facharztweiterbildung Allgemeinmedizin
  • abgeschlossene Promotion oder die Bereitschaft zur Promotion
  • gesundheitswissenschaftliche Fort- und Weiterbildungen wie z. B. MPH oder Zertifikat Epidemiologie
  • Kenntnisse in Projektmanagement

Voraussetzungen

  • ein wissenschaftlicher Hochschulabschluss der Humanmedizin
  • Approbation als Arzt/Ärztin
  • klinische Erfahrungen bzw. Kontakt mit der Allgemeinmedizin oder dem ambulanten Sektor
  • Interesse an Allgemeinmedizin, Forschung und Lehre
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrung mit der Bearbeitung wissenschaftlicher Texte

Aufgaben

  • Organisation und Koordination der allgemeinmedizinischen Lehrveranstaltungen der Studienjahre 1-3
  • allgemeinmedizinische Lehrveranstaltungen im Studiengang Humanmedizin
  • Mitarbeit bei der Entwicklung und Durchführung wissenschaftlicher Forschungsprojekte
  • Mitarbeit an der Weiterentwicklung der Abteilung für Allgemeinmedizin

Frist: 30.04.18

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

UO: WMA (m/w)

Die European Medical School ist eine Kooperation der Universität Oldenburg und der Rijksuniversiteit Groningen unter Beteiligung von Oldenburger Krankenhäusern, Kliniken und niedergelassenen Ärzten in der Region. Neben der Etablierung des Modellstudiengangs „Humanmedizin“ arbeiten die o.g. Organisa­tionen auch in der Forschung eng zusammen.

In der Abteilung Allgemeinmedizin (Department für Versorgungsforschung) der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ist ab sofort die Stelle

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines wissenschaftlichen Mitarbeiters

(50% TV-L E13)

zu besetzen. Die Laufzeit der Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet. Eine Möglichkeit zur Promotion / Habilitation ist gegeben.

Im Rahmen der Stelle unterstützen Sie den Aufbau der Abteilung Allgemeinmedizin mit Schwerpunkt Versorgungsforschung an der 2012 gegründeten Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften.

Wünschenswert

  • abgeschlossene oder begonnene Facharztweiterbildung Allgemeinmedizin
  • abgeschlossene Promotion oder die Bereitschaft zur Promotion
  • gesundheitswissenschaftliche Fort- und Weiterbildungen wie z. B. MPH oder Zertifikat Epidemio­logie
  • Kenntnisse in Projektmanagement

Voraussetzungen

  • ein abgeschlossener wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master / Diplom) der Humanmedizin
  • Approbation als Arzt/Ärztin
  • klinische Erfahrungen bzw. Kontakt mit der Allgemeinmedizin oder dem ambulanten Sektor
  • Interesse an Forschung und Lehre
  • sehr gute Deutsch-Erfahrung mit der Bearbeitung wissenschaftlicherTexte- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrung mit der Bearbeitung wissenschaftlicher Texte

Aufgaben

  • allgemeinmedizinische Lehrveranstaltungen im Studiengang Humanmedizin
  • Organisation des Blockpraktikums und des Praktischen Jahres (PJ) sowie des begleitenden Seminarprogramms in der Allgemeinmedizin
  • Mitarbeit bei der Entwicklung und Durchführung wissenschaftlicher Forschungsprojekte
  • Mitarbeit an der Weiterentwicklung der Abteilung für Allgemeinmedizin

Frist: 30.04.18

››› Details zur Stellenausschreibung und Onlinebewerbung


 

PEP: WMA (m/w)

Die Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (peb) und das Projekt Capital 4 Health | QueB suchen zum Mai 2018 in Berlin für drei Jahre einen/eine

wiss. Mitarbeiter/in

(ca. 20 Wochenstunden)

peb und Capital 4 Health | QueB wollen, aufbauend auf den Erfahrungen mit Projekten der Gesundheitsförderung im Kita-Bereich, die Organisationsentwicklung, Partizipation, Sozialraum und Coaching in den Fokus nehmen und ein „Kompetenzzentrum Qualitätsentwicklung in der Kita“ aufbauen. Das Kompetenzzentrum soll innerhalb von drei Jahren aufgebaut, etabliert und verstetigt werden.

pep bietet

  • eigenverantwortliche Gestaltung der Arbeitsabläufe
  • Arbeit im interdisziplinären Team mit flachen Hierarchien in der peb-Geschäftsstelle in Berlin
  • auf drei Jahre ausgelegte Position vergütet nach TVöD 13 (ca. 20 Wochenstunden)
  • Gelegenheit zur Vernetzung mit relevanten Akteuren aus den Bereichen Kita und Gesundheitsförderung

Voraussetzungen

  • Hochschulabschluss, Berufserfahrung und Interesse vorzugsweise in den Bereichen Sportwissenschaft/Psychologie/Gesundheitswissenschaften/Sozialmanagement
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit im Umgang mit unterschiedlichen Zielgruppen
  • Erfahrung in der eigenverantwortlichen Projektarbeit und im Aufbau von Strukturen
  • Freude an der Vernetzung und am Austausch (auch bei Interessensunterschieden)
  • aufgeschlossene Persönlichkeit

Aufgaben

  • Aufbau und Verstetigung des Kompetenzzentrums
  • Begleitung und Koordination der Forschung in den beteiligten QueB-Kitas in Bayern (Reisetätigkeit)
  • Differenzierung der Qualitätsentwicklung in den beteiligten Kitas hinsichtlich Sozialraumparametern
  • Entwicklung eines  Konzeptes zur Qualifizierung von Coaches
  • Bekanntmachung bei den relevanten Akteuren (Öffentlichkeitsarbeit)
  • Konzeption, Durchführung und Planung von Workshops mit den beteiligten Akteuren
  • Ansprechpartner/in und Unterstützer/in für Akteure aus Praxis und Wissenschaft

Frist: 23.04.18

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

© 2018 Lehrstuhl für Medizinmanagement