"Die Medicin ist eine sociale Wissenschaft"
Rudolf Virchow (1821-1902)
Salomon Neumann (1819-1908)

UG: WMA (Doktorand, m/w)

Im Institut für Sozialmedizin und Prävention der Universitätsmedizin Greifswald -Körperschaft des öffentlichen Rechts- ist ab dem 01.08.2017 oder später zu besetzen:

1 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand, m/w)

in Teilzeit mit 60 v.H einer Vollbeschäftigung befristet bis zum 31.07.2019

Die Befristung richtet sich nach dem Landeshochschul- und Wissenschaftszeitvertragsgesetz.

Unser Angebot

  • Eine systematische Einarbeitung
  • Ein vielseitiges Tätigkeitsfeld
  • Fort- und Weiterbildungen
  • Entgeltzahlung erfolgt der Position entsprechend nach TV-UMN (Wissenschaft)
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist Bestandteil der Personalpolitik: Wir bieten aktive Unterstützung durch unser Servicebüro „PFIFF“, z.B. bei der Suche nach Kinderbetreuungsplätzen oder Schulen und beraten in der Wohnungssuche.
  • Eine Verlängerung der Beschäftigung wird angestrebt

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Psychologie, Gesundheitswissenschaften, Sozialwissenschaften oder vergleichbare Disziplin)
  • Kenntnisse in quantitativ-empirischen Methoden zur Auswertung von Daten und ein sicherer Umgang mit Statistikprogrammen (z.B. Stata oder Mplus)
  • fließend Englisch in Wort und Schrift
  • Teamfähigkeit, überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft, selbstständige Arbeitsweise und gute Arbeitsorganisation

Von Vorteil sind:

  • Erfahrungen in der Auswertung von Längsschnittdaten und großen Datensätzen
  • Erfahrungen in der Publikation von Daten aus wissenschaftlichen Studien
  • Kenntnisse in den Bereichen Prävention von Substanzkonsum und psychologische Verhaltensänderungstheorien

Aufgaben

Ihr Aufgabengebiet umfasst die Auswertung und Publikation von bevölkerungsbezogenen Befragungsdaten mit dem Schwerpunkt „Prävention von Alkohol- und Tabakkonsum“. Sie untersuchen das Zusammenwirken von psychologischen, sozialen und kontextbezogenen Determinanten von Alkohol- und Tabakkonsum, um auf Basis dieser Grundlage individualisierte Präventionskonzepte für den Einsatz in Bevölkerungen zu entwickeln. Weiterhin sind Sie als Teil einer interdisziplinären Arbeitsgruppe an der Planung und Durchführung von bevölkerungsbasierten Studien beteiligt und leisten weitere Projektarbeit.

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

MDS: Facharzt für Humanmedizin (m/w)

Verantwortung für ein soziales Gesundheitswesen – wir übernehmen sie gerne. Der MDS berät die Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung auf Bundesebene in Fragen von medizinischer und pflegefachlicher Relevanz in enger Kooperation mit den Medizinischen Diensten (MDK).

Für die Beratung des GKV-Spitzenverbandes bei der Bewertung humangenetischer Verfahren suchen wir weitere Unterstützung.

Wir wünschen uns für unser aus Ärzten, Biologen, Biometrikern, Gesundheitswissenschaftlern etc. bestehendes Team „Evidenzbasierte Medizin“ zum frühestmöglichen Zeitpunkt einen

Facharzt für Humangenetik (m/w)

Es handelt sich um eine sowohl inhaltlich als auch persönlich anspruchsvolle (vollzeitig als auch teilzeitig besetzbare) Position, die Ihnen die Gelegenheit bietet, Ihre fachliche Souveränität und kommunikative Kompetenz voll zu entfalten.

Voraussetzungen

  • das Fachgebiet Humangenetik fundiert und engagiert im System der Gesetzlichen Krankenversicherung vertreten können
  • Interesse an Health Technology Assessment und Nutzenbewertung nach den Methoden der evidenzbasierten Medizin haben bzw. Ihre Kenntnisse auf diesem Gebiet bei uns vertiefen wollen
  • sich durch Eigenverantwortung und Gestaltungsmöglichkeiten innerhalb eines motivierten Teams weiterentwickeln möchten
  • in einem flexiblen Arbeitszeitmodell zufrieden und effizient im verkehrsgünstig gelegenen Büropark Bredeney in Essen arbeiten wollen und die Bereitschaft zu Dienstreisen (vorrangig nach Berlin) besteht

Aufgaben

  • Vertretung des Themenfeldes Humangenetik im Rahmen der Beratungs- und Koordinationsaufgaben des MDS, insbesondere zur Sicherstellung einer fachlich fundierten und einheitlichen Begutachtung humangenetischer Fragestellungen
  • Beratung des GKV-Spitzenverbandes in Arbeitsgruppen sowie in den Gremien der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen (u. a. Gemeinsamer Bundesausschuss, Bewertungsausschuss)
  • Mitwirkung an Nutzenbewertungen nach der evidenzbasierten Medizin zu humangenetischen Verfahren

Frist: 12.07.17

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

HIBS: Promotionsstipendien (m/w)

Die als „Stiftung des Jahres 2016 in Hessen“ ausgezeichnete Hans und Ilse Breuer-Stiftung fördert seit ihrer Gründung im Jahr 2000 – neben ihrem Engagement in der Betroffenenhilfe – die wissenschaftliche Grundlagenforschung zu Demenz und unterstützt hierzu existierende wissenschaftliche Netzwerke.

Die Ausschreibung der

Promotionsstipendien 2018

hat begonnen.

Gefördert werden in einer deutschen Forschungseinrichtung durchgeführte Promotionsvorhaben, die sich der Erforschung, Linderung und/oder Heilung der Alzheimer-Krankheit oder ähnlicher Alterserkrankungen widmen. Mögliche Themengebiete umfassen die Grundlagenforschung, klinische Forschung und Versorgungsforschung einschließlich der Entwicklung innovativer Versorgungskonzepte. Die Ausschreibung richtet sich an Studierende naturwissenschaftlicher Fächer wie Biologie, Biochemie oder Chemie, aber auch der Human- und Tiermedizin.

Das Stipendium wird zunächst für zwölf Monate bewilligt und auf Antrag in der Regel um zwölf Monate verlängert. Auf begründeten Antrag kann es um weitere zwölf Monate verlängert werden und damit die maximale Förderungsdauer von 36 Monaten erreichen. Das Stipendium besteht aus einem Grundbetrag von monatlich 1.700 Euro zuzüglich einem jährlichen Pauschalbetrag in Höhe von 1.000 Euro, der für Bücher, Tagungs- und Reisekosten genutzt werden kann.

Frist 31.07.17

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

FKE: WMA (m/w)

Das Katholische Klinikum Bochum ist ein Krankenhausverbund der Maximalversorgung und Träger von acht Einrichtungen an den fünf Standorten St. Josef-Hospital, St. Elisabeth-Hospital, St. Maria-Hilf-Krankenhaus, Marien-Hospital Wattenscheid und der Klinik Blankenstein. Unsere Kliniken versorgen im Jahr ca. 50.000 stationäre Patienten/-innen und ca. 157.000 ambulante Patienten/-innen aus der gesamten Region. In unserem Klinikverbund vereinen mehr als 4.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Spitzenmedizin und Forschung.

Für unsere Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin und die angegliederte Forschungsabteilug Kinderernährung (FKE) suchen wir einen

Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w)

mit Schwerpunkt Ernährungs- oder Gesundheitswissenschaften

zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit.

Die Forschungsabteilung verfügt über langjährige Erfahrungen und eine hohe Reputation in der Anwendungsforschung zur präventiven Kinderernährung. Die Angliederung des FKE (Leitung: Prof. Dr. Mathilde Kersting) an die Universitätsklinik für Kinderund Jugendmedizin (komm. Direktor: Prof. Dr. Thomas Lücke) der Ruhr-Universität Bochum eröffnet neue Perspektiven für synergistische Forschungsarbeiten zur Verbesserung der Ernährung von gesunden und kranken Kindern.

Ihre Perspektiven

  • Interessantes, vielseitiges Aufgabengebiet im universitären Umfeld
  • Interdisziplinäres und interprofessionelles Arbeiten
  • Profilierung in der anwendungsbezogenen Kinderernährungsforschung
  • Die Stelle ist zunächst für 2 Jahre befristet zu besetzen, eine Weiterbeschäftigung wird angestrebt
  • Darüber hinaus bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angemessene Vergütung nach den AVR Caritas, Kita, aktive Gesundheitsförderung, betriebliche Altersvorsorge, Jobticket, Parkmöglichkeiten

Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes Studium der Ernährungs- oder Gesundheitswissenschaften oder vergleichbare Qualifikation
  • Promotion
  • Forschungs- und Projekterfahrung im Bereich Kinderernährung
  • Erfahrungen in epidemiologischen Fragestellungen

Aufgaben

Die Stellenbesetzung erfolgt zur Betreuung einer bundesweiten, großteils onlinebasierten Erhebung zu den Themen Stillen und Säuglingsernährung, orientiert an der vom Forschungsinstitut für Kinderernährung vor 20 Jahren durchgeführten ersten bundesweiten Stillstudie. Das Aufgabengebiet umfasst hier insbesondere:

  • Detailplanung zur Umsetzung des methodischen Konzeptes
  • Leitung und Koordinierung der Erhebungsarbeiten und des Personaleinsatzes
  • Datenauswertung und Publikation
  • Berichterstattung

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

© 2017 Lehrstuhl für Medizinmanagement